Verlag Matthias Ess 2017, ISBN 978-3945676394

Die Evangelische Öffentliche Bücherei Remagen lädt alle LeserInnen und Interessierte herzlich zu einer Autorenlesung am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 19.00 Uhr ins Evangelische Gemeindehaus, Marktstraße 25 (direkt neben den Friedenskirche) ein. Pfarrer Rüdiger Dunkel liest an diesem Abend aus seinem neuen Buch „Ich hab‘ mich angesehen – Eine Lebensliebesgeschichte“. Er präsentiert Geschichten und Lieder über das Leben, die Liebe und die Zeit, die hinter den Chansons seiner CD „Spiegelblicke“ stehen.

Rüdiger Dunkel lädt dazu ein, mit ihm über die Höhen und Tiefen des Lebens nachzudenken und sich selbst auch wieder neu zu befragen und zu entdecken. Nachdenkliche und heitere Geschichten und Chansons laden ein, einen Blick in den Spiegel des eigenen Lebens zu wagen.

 

Rüdiger Dunkel, 1958 in Dinslaken am Niederrhein geboren, ist seit mehr als 25 Jahren Pfarrer in Bad Kreuznach und Winzenheim. Als Kind kam er schon Ende der 60er Jahre mit der Communauté in Taizé in Berührung und lernte dort Frère Roger und die Brüder der Gemeinschaft kennen. Längere Aufenthalte dort sowie regelmäßige Begegnungen bis heute ließen diesen Ort in Burgund zu seiner geistlichen Heimat werden. Er schreibt Chansons und Texte. Als Niederrheiner ist sein literarisches Vorbild Art van Rheyn, ein mittlerweile verstorbener, von ihm beerdigter und vielen am Niederrhein gut bekannter Querdenker und Schöpfer zahlreicher Aphorismen. In seiner Tradition und im Andenken an ihn möchte er die eigenen Aphorismen verstanden wissen.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt das Büchereiteam zu einem gemütlichen Beisammensein mit Häppchen und Getränken ein.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Bücherei wird gebeten.

Kita Goethe-Knirpse beteiligt sich an der Leseförderaktion der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen – 22 Vorschulkinder sind jetzt „Bib-Fit“

 

Unter dem Motto ICH BIN BIB-FIT – der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder – beteiligte sich die Remagener Kita Goethe-Knirpse auch in diesem Jahr wieder an dieser Aktion zur frühen Leseförderung.

Die 22 Vorschulkinder besuchten in den vergangenen Wochen mit ihren Erzieherinnen die Evangelische Öffentliche Bücherei und wurden von den Büchereimitarbeiterinnen in die Welt der Bücher eingeführt. Auf spielerische Art und Weise lernten die Kinder das Ordnungssystem einer öffentlichen Bücherei und die verschiedenen Medien für Kinder und Erwachsene kennen. Daneben erfuhren die Löwenkinder wie Ausleihe und Rückgabe von Medien funktionieren und wie sie mit den ausgeliehenen Büchern umgehen müssen, denn nach ihnen wollen ja noch viele andere Spaß an den Medien aus der öffentlichen Bücherei haben. Mit großer Begeisterung lauschten die Kinder auch jede Woche einer Geschichte, die vorgelesen wurde.
In einer kleinen Feierstunde, zu der auch die Eltern eingeladen waren, bewiesen die Vorschulkinder was sie alles über Medien und das Ausleihen in einer öffentlichen Bücherei gelernt haben. Stolz nahmen die Mädchen und Jungen ihren Büchereiführerschein entgegen, der bescheinigt, dass sie die Bücherei kennengelernt haben und nun selbstständig nutzen können. Und auch beim Abschluss durfte das Vorlesen nicht fehlen und so gab es als Überraschung für alle ein Bilderbuchkino zum Buch “Pippilothek”.

Auch nach der Aktion sind die Kinder mit ihren Familien herzlich eingeladen das umfangreiche und aktuelle Angebot der Bücherei zu nutzen.

 

Die begeisterten Teilnehmer

Die landesweite Aktion „LESESOMMER“ konnte auch in diesem Jahr wieder viele Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren fürs Lesen begeistern. In der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen haben von den 166 angemeldeten Teilnehmern 117 Lesebegeisterte locker die Vorgaben erreicht und ihren Clubausweis mit mindestens drei nachweislich gelesenen Büchern gefüllt. Insgesamt wurden von den erfolgreichen Teilnehmern diesmal 1.016 Bücher mit unglaublichen 112.122 Seiten gelesen.

Das Büchereiteam ist jedes Jahr aufs Neue beeindruckt von dem tollen Ergebnis und freut sich, dass ihre Auswahl der vielen neuen, spannenden Bücher so gut von den Teilnehmern angenommen wurde.
Wie viel Freude die Kinder beim Lesen hatten, merkte man bei jedem Besuch in der Bücherei und dem Erzählen. Mit großer Begeisterung berichteten die Teilnehmer, oft detailliert und ausführlich, den Teammitarbeiterinnen über das gelesene Buch.
Am Freitag, 18.08.18 war dann endlich, die mit Spannung erwartete, Abschlussveranstaltung für alle Club-Teilnehmer.
Die Büchereileiterinnen, Andrea Dörr und Helene Schäuble, ehrten die erfolgreichsten Kinder des Lesesommers pro Klassenstufe:

Die glücklichen Sieger
(die 3 Besten der jeweiligen Klassenstufe)

Alisa Kuhlen mit 30 Büchern und 1.456 Seiten (jetzige Klassenstufe 2)

Maria Krüger mit 42 Büchern und 3.917 Seiten (jetzige Klassenstufe 3)

Melina Wahl mit 17 Büchern und 3.010 Seiten (jetzige Klassenstufe 4)

Ben Jona Baier mit 10 Büchern und 1.705 Seiten (jetzige Klassenstufe 5)

Emily Kuhlen mit 18 Büchern und 4.727 Seiten (jetzige Klassenstufen 6/7)

Johannes Karlein mit 21 Büchern und 8.319 Seiten (jetzige Klassenstufen 8-11)

Jeder Gewinner erhielt einen Kinogutschein und allen Teilnehmern wurden neben der Urkunde und den persönlichen Glückwünschen auch ein kleines Extra-Geschenk übergeben. Beeindruckt von der Leselust der Lesesommerteilnehmer und dem Ergebnis waren auch die Rektorin der Grundschule St. Martin Anjo Närdemann und der Beigeordnete der Stadt Remagen Rainer Doemen. Ebenso waren die Eltern begeistert von dieser Aktion und teilweise sehr erstaunt über die Motivation ihrer eigenen Kinder.

Nach der Siegerehrung zeigte die Theatergruppe [STÜCK]Werk RheinAhr das Stück „Nur ein Tag“ nach dem Buch von Martin Baltscheit. Gebannt verfolgten die Kinder und Jugendlichen die Geschichte einer Eintagsfliege, die glaubt, als echte Maifliege ein ganzes Leben vor sich zu haben. Also erfinden Fuchs und Wildschwein eine Notlüge: Der Fuchs habe nur einen Tag zu leben. Gemeinsam gehen sie in die Schule, verlieben sich, heiraten, kriegen Kinder, werden alt. Wofür andere ein ganzes Leben brauchen, das schaffen Fuchs und Wildschwein mit der lebenslustigen Eintagsfliege in nur 24 Stunden!

Bei der großen Begeisterung der Kinder und Jugendlichen und diesem tollen Ergebnis möchte die Evangelische Öffentliche Bücherei Remagen natürlich auch 2019 wieder mitmachen bei der landesweiten Aktion und dabei sein im Club der LESESOMMER-Bibliotheken.

 

 Nach dem großen Erfolg des „Dîner en Blanc“ und des „Picknick in Weiß“ in den vergangenen Jahren wurde der Wunsch nach einer Wiederholung immer öfter an uns herangetragen.
Nun ist es soweit und wir möchten Sie herzlich einladen am Sonntag, 02. September 2018, von 12 – 15 Uhr an dem „Picknick in Weiß“ im Garten des Remagener Gemeindehauses (Marktstr. 25, neben der Friedenskirche) teilzunehmen.
Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in das Gemeindehaus verlegt.

Zuvor sind alle herzlich eingeladen den Gottesdienst um 11 Uhr in der Friedenskirche
zu besuchen. Dieser Gottesdienst wird musikalisch mitgestaltet vom Posaunenchor Oberwinter.
Im Anschluss gibt es im Garten einen Sektempfang anlässlich des 5-jährigen Bestehens des NEUEN Evangelischen Gemeindehauses. Danach startet dann das Picknick in Weiß.

Dieses Picknick in Weiß ist die etwas abgewandelte Form des bekannten Dîner en Blanc. Haben Sie schon mal was vom Phänomen „Dîner en Blanc“ gehört? Wenn nicht, hier eine kurze Erklärung:
Als Dîner en Blanc bezeichnet man auf Privatinitiative beruhende, über Netzwerke von Freunden und Bekannten organisierte Massenpicknicks weiß gekleideter Menschen an prominenten städtischen Orten. Ausgangspunkt dieses Phänomens war Paris im Sommer 1988. Verpflichtend für alle Teilnehmer ist vollständig weiße Kleidung von Kopf bis Fuß. Selbst mitgebrachte Tische und Stühle werden zu langen Tafeln zusammengestellt, alle Teilnehmer bringen ein kaltes Menü und Getränke mit. Mittlerweile gibt es gleichartige Veranstaltungen weltweit auf allen Kontinenten, unter anderem auch in mehreren deutschsprachigen Städten. Das Dîner en Blanc galt lange als exklusives Oberschicht-Event, allerdings hat sich der Charakter der Veranstaltung mittlerweile verändert und zieht Menschen aus jeder Gesellschaftsschicht an. So zeichnen sich gerade die Ableger in Deutschland dadurch aus, dass sie explizit jeden animieren, daran teilzunehmen. (Quelle: Wikipedia)

Alle, die Spaß an gemütlichem Beisammensein und leckerem Essen haben sind sehr willkommen. Egal, ob Sie als Single, Paar, Familie oder Gruppe kommen, das Vorbereitungsteam freut sich über jeden Teilnehmer und hofft, dass alle dann in großer Runde ein paar nette Stunden in dem schönen Garten am Gemeindehaus verbringen werden. Ein kleines musikalisches Programm rundet das Picknick in Weiß ab. Alle Teilnehmer werden gebeten in weiß gekleidet zu erscheinen.

 

Mitzubringen sind weißes Geschirr, Besteck und ein Beitrag für das allgemeine Buffet (den kulinarischen Künsten sind keine Grenzen gesetzt). Tische und Sitzmöglichkeiten sind vorhanden, diverse Getränke werden vor Ort gegen Spende angeboten. Der Eintritt ist frei.