Raum für Offenheit, Vielfalt und Toleranz

Auf offene Türen trifft man in der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen am Tag der Demokratie am 18.11.2017  – so wie es auf dem Banner am Eingang der Kirchengemeinde geschrieben steht.  Wie in den letzten Jahren beteiligt sich die Kirchengemeinde mit einigen Angeboten an diesem Tag.

Von 12 bis 16 Uhr wird die Friedenskirche an der Marktstraße 25 geöffnet sein und bietet Zeit und Raum für einen Rückzug und zum Innehalten mit meditativer Musik.

Das Gemeindehaus hinter der Kirche bietet von 11.30 bis 14 Uhr die Möglichkeit kalte Füße und Hände aufzuwärmen sowie Platz für Gespräche. Getränke wie Kaffee, Tee und Kakao aus fairem Handel stehen gegen Spende bereit.

Als Ansprechpersonen stehen im Gemeindehaus an diesem Tag Andrea Dörr und Helene Schäuble vom Büchereiteam zur Verfügung.

 

Das Team der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen hat Christian Hartung, Autor und Pfarrer aus Kirchberg, zu einer Lesung am Freitag, 24. November 2017 um 19.30 Uhr eingeladen. Der Autor liest aus seinem aktuellen Buch „Hinter der Angst“:

Dänemark, 1944. Immer offener ergreifen die Nationalsozialisten die Macht im dänischen Königreich. Inspiriert von den Worten des Pfarrers Kaj Munk beginnt die Jurastudentin Lea, sich im Widerstand zu engagieren. Doch der Preis ist hoch. Die Nazis ermorden Munk, und die Schlinge um die Widerstandskämpfer zieht sich immer enger zu. Bald hinterlässt die ständige Todesgefahr ihre Spuren …
Als der junge Kriminalbeamte und Pfarrersohn Jørgen an den Ermittlungen im Mordfall Kaj Munk beteiligt wird, weiß er, dass ihm nur wenig Zeit bleibt, bevor die Nazis die Nachforschungen unterbinden werden. Jørgen stürzt sich in die Arbeit, auch um die Sorge um Lea vergessen zu können. Bald muss er selbst entscheiden, was ihm die Wahrheit wert ist.
In zurückhaltend-schlichter Sprache erzählt Christian Hartung die Geschichte eines jungen Paares im Auf und Ab des dänischen Widerstandes. Mit der Akribie eines Historikers rekonstruiert er dabei die Geschehnisse um den Tod des dänischen Widerstands-Pfarrers Kaj Munk und stellt die Frage nach dem, was größer ist als die Angst. (Verlagsinformation) 

Die Veranstaltung findet im Evangelischen Gemeindehaus Remagen, Marktstr. 25 (direkt neben der Friedenskirche) statt.

Das Team der Ev. Öffentlichen Bücherei lädt alle Interessierten herzlich zu diesem Abend ein. Nach der Lesung besteht die Möglichkeit das Buch käuflich zu erwerben und signieren zu lassen. Ebenso sind im Anschluss alle herzlich willkommen zu einem gemütlichen Beisammensein mit Häppchen und Getränken.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, das Büchereiteam freut sich über Spenden.

 

Der glückliche Gewinner

Im Jubiläumsjahr des Lesesommers, die Aktion wurde 2017 bereits zum 10. Mal durchgeführt, konnte mit rund 145.300 gelesenen Büchern ein neuer Rekord aufgestellt werden.

Das entspricht einer Steigerung von fast 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das gute Ergebnis hängt möglicherweise mit der aktiven Werbung der Bibliotheken für die Teilnahme am Lesesommer und den vielen Veranstaltungen zusammen, die begleitend zum Lesesommer angeboten wurden. Diese lagen mit 482 Veranstaltungen nochmals um 12 höher als 2016.

Bei der Zahl der beteiligten Bibliotheken gab es einen leichten Rückgang auf 180 Bibliotheken. Das sind 7 weniger als im Jahr zuvor. Mit fast 19.200 Kindern und Jugendlichen lag die Teilnehmerzahl nur knapp unter dem Vorjahresniveau. Durchschnittlich lasen die Kinder und Jugendlichen 7,6 Bücher in nur zwei Monaten. Auch das ist ein neuer Rekordwert. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten 13.200 Kinder und Jugendliche. Über 3.700 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als elf Bücher. Der Jungenanteil lag 2017 wie im Vorjahr bei durchschnittlich 42 Prozent.

Christoph Kraus, Abteilungsleiter im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, zog kürzlich im Landesbibliothekszentrum in Neustadt/Wstr. die Gewinnerlose der landesweiten Preisziehung aus rund 145.000 Bewertungskarten. „Wie die aktuellen Zahlen zeigen, übt der Lesesommer auch nach zehn Jahren noch eine große Faszination aus. Fast 165.000 Kinder und Jugendliche haben in dieser Zeit mitgemacht und mehr als 1,1 Millionen Bücher gelesen. Wir werden den Lesesommer auch aufgrund dieser beeindruckenden Zahlen auf jeden Fall weiterführen. Für das großartige Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bibliotheken und im Landesbibliothekszentrum danke ich im Namen des Landes.“

Sehr zur Freude der Büchereileiterinnen Andrea Dörr und Helene Schäuble der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen hat auch in diesem Jahr wieder ein Teilnehmer aus Remagen gewonnen, diesmal den 9. Preis.
Die Büchereileiterinnen überreichten nun den Preis, einen Abenteuerrucksack, an den Gewinner Laurent Küster aus Remagen-Kripp. Glück gebracht hat ihm die Bewertungskarte zu dem gelesenen Buch „Die geheimnisvolle Schatzkarte“ von Manfred Mai.
Laurent freute sich riesig über den Gewinn und wartet schon voller Vorfreude auf den nächsten Lesesommer, bei dem er natürlich wieder dabei ist.

 

Weitere Informationen zu den Leseförderaktionen des Landes Rheinland-Pfalz gibt es unter
www.lbz.de

Unter dem Motto ICH BIN BIB-FIT – der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder – beteiligte sich die Remagener Kita Goethe-Knirpse auch in diesem Jahr wieder an dieser Aktion zur frühen Leseförderung.

Die 18 Vorschulkinder besuchten in den vergangenen Wochen mit ihren Erzieherinnen die Evangelische Öffentliche Bücherei und wurden von den Büchereimitarbeiterinnen in die Welt der Bücher eingeführt. Auf spielerische Art und Weise lernten die Kinder das Ordnungssystem einer öffentlichen Bücherei und die verschiedenen Medien für Kinder und Erwachsene kennen. Daneben erfuhren die Löwenkinder wie Ausleihe und Rückgabe von Medien funktionieren und wie sie mit den ausgeliehenen Büchern umgehen müssen, denn nach ihnen wollen ja noch viele andere Spaß an den Medien aus der öffentlichen Bücherei haben. Mit großer Begeisterung lauschten die Kinder auch jede Woche einer Geschichte, die vorgelesen wurde.
In einer kleinen Feierstunde, zu der auch die Eltern eingeladen waren, erhielten die Vorschulkinder nun zum Abschluss ihren Büchereiführerschein, der bescheinigt, dass sie die Bücherei kennengelernt haben und selbstständig nutzen können. Und auch hier durfte das Vorlesen nicht fehlen und so gab es als Überraschung für alle ein Bilderbuchkino zum Buch “Pippilothek”.

Auch nach der Aktion sind die Kinder mit ihren Familien herzlich eingeladen das umfangreiche und aktuelle Angebot der Bücherei zu nutzen.