Lebenskunstmarkt

Die Evangelische Öffentliche Bücherei Remagen und der Eine-Welt-Laden präsentieren auch in diesem Jahr ein besonderes Angebot am Lebenskunstmarkt zu dem alle herzlich eingeladen sind. Im Evangelischen Gemeindehaus, Marktstraße 25 (neben der Friedenskirche) und auf dem Außengelände finden Sie am Samstag, 15.06.19 und Sonntag, 16.06.19 von 11-18 Uhr verschiedene Angebote für Groß und Klein.
Im Gemeindehaus gibt es eine sehenswerte Ausstellung von verschiedenen Künstlern:
Jutta Hein präsentiert Patchworkarbeiten; Bärbel Heinemann zeigt Werke der Acrylmalerei; Gisèle Hillen stellt Bilder in Acrylmalerei aus; Gudrun Hillmann zeigt Malerei und Grafik; Ingrid von Maikowski präsentiert Bilder mit Aquarellfarben und Renate Thill Landschafts- und Blumenaquarelle.

Weiterhin lädt ein Kuchenbuffet mit Kaffee und Tee sowie Kaltgetränken zum Verweilen ein. Am Sonntag gibt es zusätzlich frisch gebackene Waffeln von den Pfadfindern des Stammes Albert Schweitzer Remagen. Genießen können Sie dies alles im evangelischen Gemeindehaus oder je nach Wetterlage im schönen Garten, abseits des Markttrubels.

Daneben finden Sie einen gut bestückten Bücherflohmarkt der Evangelischen Öffentlichen Bücherei, bei dem sich manches Schnäppchen ergattern lässt. Der Eine-Welt-Laden bietet Kunsthandwerk und Spezialitäten aus fairem Handel zum Kauf an, das Sortiment wird eigens für dieses Wochenende um tolle Stücke erweitert.

Alle Aktiven freuen sich über zahlreiche Besucher an diesem Wochenende.

Am 27.05.2019 starten die kirchlichen Büchereien in Remagen die Onleihe

Auswählen, einloggen, herunterladen – so einfach funktioniert das digitale Ausleihen. Die vier kirchlichen Büchereien im Stadtgebiet Remagen – Katholische Öffentliche Büchereien Kripp und Unkelbach, Evangelische Öffentliche Büchereien Oberwinter und Remagen – können ihren Lesern in Kürze ein zusätzliches attraktives, digitales Angebot bieten. Durch die Unterstützung der Stadt Remagen, die die Finanzierung übernimmt, können die Büchereien an der Onleihe Rheinland-Pfalz teilnehmen. Das neue Angebot startet am 27. Mai 2019. Mit der Onleihe kann jeder Bibliothekskunde rund um die Uhr digitale Medien ausleihen, egal von zu Hause oder unterwegs. Er braucht dazu nur einen Internetanschluss sowie einen PC, Laptop, Tablet, E-Reader oder Smartphone und einen gültigen Bibliotheksausweis.
Besonderer Vorteil: Der zusätzliche Service ist für Bibliothekskunden im 1. Jahr auf jeden Fall kostenlos, es ist nur eine einmalige Registrierung in der jeweiligen Bücherei erforderlich. Auch Mahngebühren gibt es bei der Onleihe nicht: Nach Ablauf der Ausleihfrist lässt sich die Datei nicht mehr öffnen. Die „Rückgabe“ erfolgt sozusagen automatisch.

Im Bestand der Onleihe befinden sich aktuelle sowie klassische Romane, Krimis, Hörbücher, Musik, Videos, Zeitschriften und Zeitungen in digitaler Form, Kinder- und Jugendliteratur, Kinderlieder sowie Lernhilfen. Zum Angebot der Onleihe gehören außerdem ePaper wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), die Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel, Dein Spiegel und die Wirtschaftswoche. Die Leihfristen unterscheiden sich je nach Medium.

Der Ausleihvorgang ähnelt dem Einkaufen in einem Onlineshop. Der Kunde kann auf dem Internetportal oder mit der Onleihe-App den Medienbestand durchforsten und Titel in einen „Warenkorb” legen. Zum Ausleihen meldet er sich mit den Zugangsdaten seines Benutzerausweises an. Mit wenigen Klicks lässt sich die Datei auf das Endgerät übertragen. Über die App ist das eAudio-Streaming möglich, bei dem die Dateien ohne Download über eine bestehende Internetverbindung gleich abgespielt werden.
Die eBooks sind in den gängigen Formaten PDF und EPUB und Videos in WMV verfügbar. Über das eAudio-Streaming auch als mp3. Auf den meisten handelsüblichen E-Readern ist die Lektüre der ausgeliehenen Medien möglich. Mit Ausnahme der Kindle-Geräte von Amazon: Diese können nur die speziellen Amazon-Formate lesen und nicht die der Onleihe.
Sind alle zur Verfügung stehenden Exemplare eines Titels entliehen, können diese mit einem Klick vorgemerkt werden. Zunehmend ermöglicht die Onleihe auch die „Parallelausleihe”, so dass vor allem bei stark gefragten Bestsellern die Wartezeit erheblich verkürzt oder gänzlich vermieden wird.
Viele Fragen rund um die Onleihe werden unter dem Punkt „Hilfe“ auf der Onleihe-Seite www.rlp.onleihe.de oder über das offizielle Nutzer- und Austauschforum userforum.onleihe.de beantwortet.

Eingerichtet und gewartet wird die Onleihe von der divibib GmbH, der führenden digitalen Ausleihplattform für Bibliotheken in Deutschland.
Aktuell bieten bereits über 3.000 Bibliotheken die Onleihe an – Tendenz steigend. Parallel dazu digitalisieren immer mehr Verlage ihr Angebot.

Die Büchereimitarbeitenden aller vier Büchereien danken der Stadt Remagen, die dieses Projekt finanziell möglich macht und so den Remagener Bürgern ein zeitgemäßes Angebot geboten wird.
Ein weiterer Dank geht an die Kreissparkasse Ahrweiler – Stiftung Zukunft -, die jeder Bücherei zu Demonstrationszwecken einen eReader zur Verfügung gestellt hat.

Die Büchereien in Kripp, Oberwinter, Remagen und Unkelbach freuen sich auf viele (neue) Leser, die das digitale Angebot nutzen möchten.

Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich in folgenden Büchereien:
KÖB Kripp, Quellenstraße 73 (Hinter der Kirche); KÖB Unkelbach, Schulstraße 18;
EÖB Oberwinter, Am Yachthafen 12; EÖB Remagen, Marktstraße 25

Drei Hasen und ein rotes Monster, ein gestohlenes Auto, ein Hund, der Würstchen klaut, fünf Kinder, die im Wald ein wertvolles Kaninchen einfangen und ein Krokodil, das sich verlaufen hat – diese Geschichten entstanden in einem Osterferienprojekt in der Evangelischen Öffentlichen Bücherei in Remagen. Aus Mitteln des Projektes „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“  des Deutschen Bibliotheksverbands und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung hatten die Büchereimitarbeiterinnen Roswitha Kolle und Helene Schäuble ein Hörspielprojekt konzipiert.

Hierfür wurden 5 Tonieboxen mit Kreativtonies angeschafft sowie einige weitere Toniefiguren. Als Kooperationspartner hatten sie die Grundschule St. Martin und den Jugendbahnhof aus Remagen mit ins Boot geholt.

Die Toniebox ist ein relativ neues Audiosystem für Kinder und mit den Kreativtonies können eigene Hörgeschichten über eine Cloud aufgenommen werden. Diese Möglichkeiten nutzten zehn Kinder im Alter zwischen sieben und neun Jahren, um ihre eigenen Hörspiele zu entwickeln und aufzunehmen. Unterstützt wurden sie von einer Mitarbeiterin des Instituts für Medien und Pädagogik aus Mainz, die weitere Aufnahmetechnik mitbrachte. Da die Kinder für die Aufnahmen auch Apps mit Geräuschen und Musik aus dem Internet einsetzten, wurde im Vorfeld gemeinsam erörtert, welche Gefahren hier lauern und welche Regeln beim Runterladen gelten. Mit diesem Wissen gestärkt, machten sich die Kinder ans Werk und nach drei Tagen harter Arbeit entstanden fünf tolle, selbsterarbeitete Hörspiele mit allem, was dazu gehört.

Stolz präsentierten die Kinder ihren Eltern ihre Geschichten, die sie von den Kreativtonies erzählen ließen.

Das Fazit der Kinder: „Das hat sooo viel Spaß gemacht!“ Das Fazit der Büchereimitarbeiterinnen: „Man ist nie zu alt, Neues auszuprobieren und zu lernen.“



Büchereiteam mit Pfarrerin Wittmann

In der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig ist der jährliche Literarische Gottesdienst zu einer schönen Tradition geworden. Bereits zum 11. Mal fand am vergangenen Sonntag der diesjährige Literarische Gottesdienst, gestaltet von Pfarrerin Erdmute Wittmann und dem Büchereiteam, statt. In diesem Jahr stand das Kinderbuch „Baum der Wünsche“ von Katherine Applegate im Mittelpunkt des Gottesdienstes für die ganze Familie.
„Rot“ ist der Name einer 216 Jahre alten, großen Roteiche. Der Baum ist voller Geschichten und Erfahrungen, Gefühle und Gedanken. Seine Blätter sind im Herbst ein einziges rot leuchtendes Flammenmeer. Rot ist ein Zuhause für Eulenküken, Beutelratten und Stinktiere, die alle friedlich und geschützt zusammenleben. Doch Rot ist auch ein Wunschbaum, seit vielen Jahren hängen die Menschen am 1. Mai Wünsche an seine Zweige. Oft sind es ganz banale Wünsche, manchmal aber auch existenzielle Wünsche. Auch die zehnjährige Samar, die mit ihren Eltern neu in die Straße gezogen ist und in einem Haus im Schatten des Baumes wohnt, hängt einen Wunsch an den Baum. Samar kommt aus einem anderen Land und ihre Mutter trägt ein Kopftuch. Die Familie wird von den Nachbarn argwöhnisch beäugt, doch Rot ist sich sicher, dass sie bald Wurzeln schlagen und sich wohlfühlen wird. So oft hat er schon neue Familien ankommen sehen und erlebt, wie sie freundlich aufgenommen wurden. Jedoch spürt Rot auch, dass diesmal irgendetwas anders ist in der Nachbarschaft. Als Rot miterlebt, wie dem Mädchen großes Unrecht widerfährt, beschließt er etwas zu tun, was Bäumen streng verboten ist: Er erhebt seine Stimme!
Daneben gibt es für Rot noch ein weiteres Problem. Durch seine Größe wird er zum Ärgernis einer Nachbarin. Sie möchte den Baum fällen lassen.
Nun sind Mut und Zusammenhalt gefordert, von den Menschen und von den Tieren.
Nach einer Einführung in die Geschichte erzählte, in einem Zwiegespräch, „Rot“ (Irmgard Kremer-Bieber) dem Mädchen Samar (Emily Kuhlen) Erlebnisse vergangener Jahre, von den unterschiedlichsten Wünschen und seinen Gedanken zu den aktuellen Ereignissen.

In ihrer Ansprache stellte Pfarrerin Erdmute Wittmann die wichtige Bedeutung des „Annehmens“ in den Vordergrund. Sie nahm Bezug auf Texte der Bibel, in denen bereits vor vielen Jahren fremde Menschen nach Rom kamen und gerne zur Gemeinschaft der Christen gehören wollten. Ebenso machte sie deutlich, dass auch Jesus alle Menschen so annahm wie sie waren und Keinen ausgrenzte. Jesus versuchte allen Menschen zu helfen oder sie zu unterstützen, verurteilte sie aber nicht. Etwas wie „Geh weg“, wie es im Buch erzählt wird,
hätte er nie gesagt.

Anschließend waren alle zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus eingeladen. Dort gab es einen regen Austausch und viele positive Worte zu dem Gottesdienst.