Die „Schlauköpfe“ der Kita St. Martin sind echte Bücherei-Profis.

Auch in diesem Jahr machten die Vorschulkinder der katholischen Kindertagesstätte St. Martin wieder bei der Aktion zur frühen Leseförderung mit: „ICH BIN BIB-FIT – der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder“. Just am bundesweiten Vorlesetag, der jedes Jahr im November stattfindet, konnten die 19 Jungen und Mädchen stolz ihren „Büchereiführerschein“ entgegennehmen.

In den vergangenen Wochen besuchten die „Schlauköpfe“ mit ihren Erzieherinnen die Evangelische Öffentliche Bücherei in Remagen und wurden von den Büchereimitarbeiterinnen in die Welt der Bücher eingeführt. Auf spielerische Art und Weise lernten die Kinder das Ordnungssystem einer öffentlichen Bücherei kennen und welche unterschiedlichen Medien es für Kinder aller Altersstufen und natürlich auch für ihre Mamas und Papas sowie Omas und Opas gibt. Ganz wichtig dabei: Wie funktionieren die Ausleihe und die Rückgabe von Medien und wie muss man mit den ausgeliehenen Büchern umgehen, damit viele Leser ihren Spaß an den Medien aus der öffentlichen Bücherei haben?

Mit großer Begeisterung lauschten die Kinder auch jedes Mal einer Geschichte, die die Phantasie anregt oder die auf unterhaltsame Weise Wissen vermittelt. So war es bei der Abschlussfeier auch wieder, als sie mit einer cleveren Maus, einem hungrigen Fuchs und einigen Hühnern das Bilderbuch „Pippilothek“ als großes Kino erlebten.

Zum Abschluss der Aktion bewiesen die Vorschulkinder nicht nur ihren Erzieherinnen und den Büchereimitarbeiterinnen, sondern auch den anwesenden Eltern, was sie alles über Bücher und das Ausleihen in einer öffentlichen Bücherei gelernt haben. Der „Büchereiführerschein“ bestätigt, dass sie die Bücherei kennen und selbstständig nutzen können. Damit hatten sie sich einen ordentlichen Applaus verdient.

Natürlich sind die Kinder mit ihren Familien weiterhin herzlich eingeladen, das umfangreiche, aktuelle und kostenlose Angebot der Bücherei zu nutzen.

vorlesetag_logo_2x

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, 18. November 2016, fand zum 13. Mal der bundesweite Vorlesetag an vielen verschiedenen Orten statt. Der nationale Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der „Stiftung Lesen“ und der „Deutsche Bahn Stiftung“.

Jedes Jahr steigt die Zahl der Vorleser und Vorleserinnen an, in diesem Jahr haben sich mehr als 134.000 Vorleser registriert, darunter auch viele prominente Personen.
In die Kindertagesstätte Sankt Martin waren Andrea Dörr und Irmgard Kremer-Bieber,  zwei Mitarbeiterinnen der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen, zum Vorlesen gekommen. Im Gepäck hatten sie zwei Bilderbücher mit denen Sie die Schlauköpfe (Vorschulkinder) der Kita begeisterten. Das Buch „Ab heute sind wir cool“ von Susann Opel-Götz handelt von zwei Geschwistern, die ab sofort nur noch cool sein möchten. Bei den Überlegungen was zum „Coolsein“ gehört, z.B. schlechte Tischmanieren, laute Musik hören, neue Freunde, Gruselfilme schauen, merken sich rasch, dass dies auf Dauer sehr anstrengend ist und die altgewohnten Dinge viel mehr Spaß machen.
In dem Buch „Heute heiße ich Jakob“ von Marie Hübner ist Hannes unzufrieden mit seinem Namen. Coole Jungen heißen z.B. Jakob, wie sein Cousin, der so gut Skateboard fahren kann. Oder Oskar, der Klassenbester ist in Sport. Oder Konstantin, das Mathe-Ass. Täglich wechselt er nun seinen Namen bis er eine Einladung von Anna bekommt, die nur für Hannes ist. Ab diesem Tag ist er wieder Hannes.

Die Mitarbeiterinnen der Bücherei besuchen die Kindertagesstätte St. Martin regelmäßig zum Vorlesen, aber der bundesweite Vorlesetag ist immer ein ganz besonderer Vorlesetag im Jahr.
Weitere Informationen über die Initiative finden Sie unter www.vorlesetag.de .

img_0294

vorlesetag_logo_2x

 

 

IMG_0099

 

 

 

 

 

In diesem Jahr wurde das runde Dutzend vollgemacht: Am Freitag, 20. November 2015, fand zum 12. Mal der bundesweite Vorlesetag an vielen verschiedenen Orten statt. Der nationale Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der „Stiftung Lesen“ und der „Deutsche Bahn Stiftung“.

Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Vorleser und Vorleserinnen an. Hatten sich 2014 noch über 80.000 Vorleser bei dieser bundesweiten Leseaktion registrieren lassen, so waren es in diesem Jahr schon über 100.000, darunter auch prominente Vorleser wie Anne Will, Gundula Gause und Eckhart von Hirschhausen.

In die Kindertagesstätte Sankt Martin waren Andrea Dörr und Irmgard Kremer-Bieber, zwei Mitarbeiterinnen der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen zum Vorlesen gekommen. Anlässlich des Vorlesetages hatten sie zwei Bilderbücher im Gepäck, die Bücher, das Vorlesen und das Lesen selbst zum Thema haben: In „Der Bücherschnapp“ von Helen Docherty erlebten sie, wie schön es ist, wenn Kindern abends vor dem Zubettgehen vorgelesen wird und wie schrecklich es ist, wenn jemand die Bücher weggeschnappt hat. In „Das ist aber total mein Buch!“ von Lauren Child machten sie Erfahrungen damit, dass es in Büchereien ganz viele Bücher zum Ausleihen gibt, die zum persönlichen Lieblingsbuch werden können.

Die Mitarbeiterinnen der Bücherei besuchen die Kindertagesstätte St. Martin regelmäßig, aber der bundesweite Vorlesetag ist immer ein ganz besonderer Vorlesetag, der es wert ist, im Foto festgehalten zu werden.

Weitere Informationen über die Initiative finden Sie unter: www.vorlesetag.de.

Schlauköpfe der KiTa St. Martin

Schlauköpfe der KiTa St. Martin

Am Freitag, 15.11.2013 fand der bundeweite Vorlesetag, das größte Vorlesefest Deutschlands, statt. Die Initiatoren „Die Zeit“, „Stiftung Lesen“ und „Deutsche Bahn“, möchten mit dieser Aktion Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken, in diesem Jahr bereits zum 10. Mal.  Der Aktionstag folgt der Idee: Jeder, der Spaß hat am Vorlesen, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen.

In Remagen kamen, auf Einladung von Renate Müller und Anne Lenhard-Poser, Erzieherinnen der KiTa St. Martin, einige Mitarbeiterinnen der  Ev. Öffentlichen Bücherei zum Vorlesen.  Die drei begeisterten (Vor)Leserinnen, Andrea Dörr, Irmgard Kremer-Bieber und Helene Schäuble, brachten den Schlaufüchsen (Vorschulkinder) der KiTa die Bücher „Drei kleine rote Pullover“ von Kazuo Iwamura und „Endlich mach ich Winterschlaf“ von Hans-Günther Döring mit. Das Thema Herbst stand nicht nur in den schön geschmückten Räumen im Vordergrund, sondern auch in den beiden Büchern im Mittelpunkt. Altersgerecht und mit anschaulichen Bildern wurde den Kindern das Thema nahe gebracht. Durch zu den Büchern passende Gegenstände, wie Tee, Stricknadeln, Blätter, Nüsse und Handpuppen, wurden die Geschichten für die Kinder sehr lebendig. Begeistert folgten sie den Geschichten und hatten natürlich auch selber viel Wissen zum Herbst auf Lager. Abschließend wurden von den Kindern noch wunderschöne Gemälde zu den Büchern angefertigt. Die drei Vorleserinnen erhielten, zu ihrer großen Überraschung, noch Vorleseurkunden von den Erzieherinnen.

Auf Einladung der KiTa St. Martin werden in den kommenden Monaten weitere Vorlesestunden  der Büchereimitarbeiterinnen stattfinden.