Am 19. Mai 201o wurde in Wuppertal der Evangelische Buchpreis an die Autorin Marlene Röder für ihr Jugendbuch „Zebraland“ überreicht:

Vier Jugendliche – Ziggy, Phil, Anouk und Judith – sind mit dem Auto auf dem Heimweg von einem Festival. In der Dunkelheit rammen sie ein Moped. Die Fahrerin – eine Mitschülerin – liegt scheinbar leblos an der Böschung. Panisch und ohne zu überlegen verlassen die vier den Unfallort, begehen Fahrerflucht, verwischen in der Folgezeit mögliche Spuren und verabreden das gemeinsame Stillschweigen. Aus dem Radio erfahren sie, dass das Mädchen auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben ist. Wie können sie mit dieser Schuld leben? Diese Frage treibt die Autorin mit Spannung und Einfühlungsvermögen auf die Spitze.

          Marlene Röder signiert ihr Buch „Zebraland“ (Foto: Privat)

Der Evangelische Buchpreis wird seit 1979 in wechselnden Sparten verliehen, seit 1998 im Wechsel für Kinder- und Jugendliteratur und für Prosa für Erwachsene. Er ist ein Leserpreis, dessen Auswahl ausschließlich auf Vorschlägen von Leserinnen und Lesern beruht. Vorschläge werden über Büchereien, per Post und über die Internetseite eingesandt. Ausgezeichnet werden Bücher, für die Christen sich einsetzen können. In der Jury arbeiten Mitarbeitende aus Mitgliedsbüchereien sowie im Falle der Kinder- und Jugendliteratur zwei Jugendliche aus der kooperierenden Landeskirche zusammen. Weitere Informationen zum Evangelischen Buchpreis 2010 finden Sie auf www.eliport.de. Hier können Sie auch Ihre Vorschläge für den Buchpreis 2011 abgeben (das geht aber natürlich auch direkt bei uns in der Bücherei).

In unserer Bücherei wird das Buch zunächst im Lesesommer auszuleihen sein, ab 23. August 2010 steht dieser absolut fesselnder Jugendroman allen Lesern zur Verfügung. Eine besondere Leseempfehlung auch für Erwachsene!