Das Team der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen lädt alle Interessierten am Bundesweiten Vorlesetag herzlich zu einer Krimilesung aus dem Buch „Siciliana – Wiegenlied zum falschen Spiel“ von Richter & Brook ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, 16. November 2018 um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Remagen, Marktstr. 25 (direkt neben der Friedenskirche) statt.  Das Autorenduo, Christian und Marianne Hartung, liest gemeinsam aus ihrem aktuellen Buch. Christian Hartung, Autor und Pfarrer aus Kirchberg, ist in Remagen ein gern gesehener Gast und hat in den vergangenen Jahren schon mehrfach die Zuhörer mit seinen Lesungen begeistert.

„Siciliana – Wiegenlied zum falschen Spiel“ ist erneut ein spannender Kirchenkrimi.

©Neukirchener Verlag 2018

 In Valckenburg, einem fiktiven Ländchen zwischen Deutschland, den Niederlanden und der Nordsee, wird ein Organist  nach einem Konzert in der Kirche niedergeschlagen. In seinen Händen hält er das Stück eines alten Notenmanuskripts, der geheimnisvollen Siciliana. Handelt es sich dabei um das legendäre Notenblatt, auf dem der   Fundort der versteckten fürstlichen Kronjuwelen notiert war?
Kriminalkommissar Ariel Gelderlo und seine junge Kollegin Merle Feierabend versuchen, mithilfe der cleveren Pastorin Dörte Böhnisch, das Rätsel zu lösen. Sie fragen sich zunehmend, was echt ist und was nur echt aussehen soll. Jemand hatte offenbar einen genialen Plan. Doch dann gerät alles durcheinander. Spiel und Realität vermischen sich zunehmend. (Verlagsinformation)

Nach der Lesung besteht die Möglichkeit das Buch käuflich zu erwerben und signieren zu lassen. Ebenso sind im Anschluss alle herzlich willkommen zu einem gemütlichen Beisammensein mit Getränken und Häppchen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, das Büchereiteam freut sich über Spenden.

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz las am Donnerstag, 25.10.18 Pfarrer Rüdiger Dunkel in der Evangelischen Öffentlichen Bücherei aus seinem Buch „Ich hab‘ mich angesehen“. Dazu sang und spielte er die passenden Lieder seiner CD „Spiegelblicke“.

Zu Beginn der Lesung erzählte er, dass er immer nur in Taizé Zeit finde zu schreiben. Dieser Ort in Burgund, bei den Brüdern der Communauté um Frère Roger, ist durch regelmäßige Aufenthalte und Begegnungen zu seiner geistlichen Heimat geworden. Er erklärte, dass immer zuerst das Lied entsteht und er erst später die dazugehörige Geschichte schreibe.

Das Buch beinhaltet persönliche Erzählungen zu den Höhen und Tiefen des Lebens, über die Liebe, das Leben und Zeit. Sie sind sowohl heiter als auch nachdenklich und emotional. Viele Erlebnisse kennen die Zuhörer auch aus ihrem eigenen Leben und finden sich so in den Geschichten und Liedern von Rüdiger Dunkel wieder.
Rüdiger Dunkel erzählte z.B. wie er Pfarrer statt Mönch wurde. Schon als Kind, Ende der 60er Jahre, ist er mit der Communauté in Taizé in Berührung gekommen und lernte die Brüder der Gemeinschaft kennen. Sein Wunsch war es, später auch dort Mönch zu werden. Gemeinsam mit einem Freund begann er diesen Weg auch. Doch schnell wurde klar, dass er nicht für ein Leben als Mönch geeignet war. Er müsse unter Menschen sein, hieß es. So verließ er Taizé wieder und wurde später evangelischer Pfarrer.
Ebenso erzählte Rüdiger Dunkel von seinen Gefühlen, als die Kinder, besonders das Letzte, von zu Hause auszogen um in ihr eigenes Leben zu starten und wie sich sein Leben dadurch veränderte. Eine andere Geschichte handelte vom Winterurlaub in den Bergen mit seiner Frau, die noch nie auf Skiern gestanden hatte und erstaunlicherweise an einem Tag das Skifahren lernte. Er bewunderte ihren Mut und ihre Stärke dabei.
Sehr emotional war die Geschichte über die letzten Tage im Leben seiner Mutter, die er an ihrem Bett verbrachte und sich an viele gemeinsam erlebte Dinge mit ihr erinnerte. Auch wenn es ein trauriger Anlass war, so war es eine für ihn sehr wertvolle und wichtige Zeit.
Rüdiger Dunkel lädt mit seinen Geschichten alle Zuhörer ein, einen Blick in den Spiegel des eigenen Lebens zu wagen.

Die etwa 50 Besucher lauschten gebannt den Liedern und Texten von Rüdiger Dunkel. Sie wurden mitgenommen auf eine Reise durchs Leben und waren ebenso beeindruckt wie berührt und begeistert.

Im Anschluss gab es bei Getränken und kleinen Häppchen, vorbereitet vom Team der Bücherei, noch einen regen Austausch. Das Buch mit CD zur Lesung kann auch in der Bücherei ausgeliehen werden.

Verlag Matthias Ess 2017, ISBN 978-3945676394

Die Evangelische Öffentliche Bücherei Remagen lädt alle LeserInnen und Interessierte herzlich zu einer Autorenlesung am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 19.00 Uhr ins Evangelische Gemeindehaus, Marktstraße 25 (direkt neben den Friedenskirche) ein. Pfarrer Rüdiger Dunkel liest an diesem Abend aus seinem neuen Buch „Ich hab‘ mich angesehen – Eine Lebensliebesgeschichte“. Er präsentiert Geschichten und Lieder über das Leben, die Liebe und die Zeit, die hinter den Chansons seiner CD „Spiegelblicke“ stehen.

Rüdiger Dunkel lädt dazu ein, mit ihm über die Höhen und Tiefen des Lebens nachzudenken und sich selbst auch wieder neu zu befragen und zu entdecken. Nachdenkliche und heitere Geschichten und Chansons laden ein, einen Blick in den Spiegel des eigenen Lebens zu wagen.

 

Rüdiger Dunkel, 1958 in Dinslaken am Niederrhein geboren, ist seit mehr als 25 Jahren Pfarrer in Bad Kreuznach und Winzenheim. Als Kind kam er schon Ende der 60er Jahre mit der Communauté in Taizé in Berührung und lernte dort Frère Roger und die Brüder der Gemeinschaft kennen. Längere Aufenthalte dort sowie regelmäßige Begegnungen bis heute ließen diesen Ort in Burgund zu seiner geistlichen Heimat werden. Er schreibt Chansons und Texte. Als Niederrheiner ist sein literarisches Vorbild Art van Rheyn, ein mittlerweile verstorbener, von ihm beerdigter und vielen am Niederrhein gut bekannter Querdenker und Schöpfer zahlreicher Aphorismen. In seiner Tradition und im Andenken an ihn möchte er die eigenen Aphorismen verstanden wissen.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt das Büchereiteam zu einem gemütlichen Beisammensein mit Häppchen und Getränken ein.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Bücherei wird gebeten.

Zahlreiche Literaturfreunde waren, am Freitag, 24.11.17, der Einladung der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen zur Lesung mit Christian Hartung gefolgt.
Der Autor führte die Zuhörer zurück in die Zeit des 2. Weltkrieges in Dänemark. Gebannt lauschten alle Christian Hartung als er verschiedene Passagen seines Buches „Hinter der Angst“ vorlas. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die heimtückische Ermordung des dänischen Pfarrers Kaj Munk sowie die Liebesgeschichte der jüdischen Studentin Lea, die sich aktiv im Widerstand engagiert, und dem Kriminalbeamten Jorgen, der an der Aufklärung des Mordes an Munk beteiligt ist. Der Autor vermittelte eindrucksvoll die wahren historischen Begebenheiten um den Pfarrer Kaj Munk und den Widerstand in Dänemark, die in Deutschland relativ unbekannt sind.

Die Besucher waren sehr beeindruckt von der interessanten Lesung und stellten im Anschluss zahlreiche Fragen, die gerne vom Autor beantwortet wurden.
Auch bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein bei leckeren Häppchen und Getränken, für die das Büchereiteam gesorgt hatte, gab es noch viele interessante Gespräche. Gerne nahmen die Teilnehmer das Angebot der Buchhandlung „Hauffes Buchsalon“ wahr und kauften sofort das Buch und ließen es von Christian Hartung signieren.