Vorlesen Ostern 2

Dass Ostern nicht das Fest der bunten Osterhasen in Schokolade oder Plüsch ist, sondern das Fest, an dem die Christen die Auferstehung Jesu feiern, wollten die Erzieherinnen des Katholischen Kindergartens St. Martin ihren Vorschulkindern vermitteln. Deshalb hatten Renate Müller und Anne Lenhard-Poser die drei Mitarbeiterinnen der Bücherei Remagen, die regelmäßig die Kita zum Vorlesen besuchen, gebeten, am 11. April 2014 keine Hasengeschichten, sondern „richtige“ Ostergeschichten mitzubringen.

Die Auswahl fiel nicht leicht, obwohl es so viele Bilderbücher zum Thema Ostern gibt. Doch dabei handelt es sich überwiegend um nette Osterhasenbücher. Woraus sich leicht ablesen lässt, dass der eigentliche Sinn und Ursprung des Festes immer mehr in den Hintergrund tritt und den Kleinen kaum noch vermittelt wird. Die Wahl fiel schließlich auf zwei verschiedene Bilderbücher mit der Ostergeschichte und einem mit einer Erzählung, wie das Ei zum Osterei wurde. Altersgerecht, teils in reduzierter Form und mit anschaulichen Bildern wurde den Fünf- bis Sechsjährigen dann in drei Kleingruppen die Bedeutung von Ostern und seinen Symbolen nahe gebracht.

Nach dem Vorlesen trafen sich alle „Schlauköpfe“ mit den Erzieherinnen und Vorleserinnen in der Bärengruppe, um eine Episode der Ostergeschichte in Gemeinschaft nachzuempfinden: Das Abendmahl mit Brot und Wein stellvertetend für das Fleisch und Blut Jesu. Dazu hatten die Kinder leckeres Fladenbrot gebacken, das im Sitzkreis reihum ging, damit sich jeder etwas davon abbrechen konnte. Ebenso bekam jeder in Erinnerung an das Abendmahl ein Glas Saft. Bevor es dann für die Kinder in die wohl verdiente Spielpause ging, durften sich die drei Vorleserinnen Andrea Dörr, Helene Schäuble und Irmgard Kremer-Bieber noch über einen selbstgebackenen Ostergruß freuen.

Vorlesen Ostern 4