Laura Ellwanger gewinnt den 4. Preis der landesweiten Aktion Lesesommer


 

Laura Ellwanger und Helene Schäuble

Mit 187 am Lesesommer beteiligten Bibliotheken konnte in  2016 ein neuer Rekord aufgestellt werden. Mit fast 19.700 Kindern und Jugendlichen und rund 145.000 gelesenen Büchern lagen die Zahlen in diesen Bereichen nur ganz knapp unter dem Vorjahresniveau. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten 13.300 Kinder und Jugendliche. Durchschnittlich lasen die Kinder und Jugendlichen 7,4 Bücher in nur zwei Monaten. Über 2.800 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als zehn Bücher. Der Jungenanteil lag 2016 bei durchschnittlich 42 Prozent und damit leicht über dem Vorjahreswert.

Christoph Kraus, Abteilungsleiter im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, zog  im Landesbibliothekszentrum in Neustadt/Wstr. die Gewinnerlose der landesweiten Preisziehung aus fast 145.000 Bewertungskarten. „Die Kinder und Jugendlichen zeigen mit ihrer großen Beteiligung am Lesesommer, dass das Lesen von Büchern, trotz der Konkurrenz der neuen Medien, für sie weiterhin eine hohe Attraktivität hat. Besonders beeindruckt bin ich auch vom Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den mittlerweile 187 Bibliotheken im Land, die hier in der Ferienzeit Großartiges leisten.“

Sehr zur Freude der Büchereileiterinnen Andrea Dörr und Helene Schäuble der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen ging der 4. Preis, ein eBook-Reader an Laura Ellwanger aus Remagen.

Kurz vor den Weihnachtsferien überraschte Helene Schäuble die Schülerin in der Schule und überreichte ihr den Preis im Beisein aller Mitschüler der 4. Klassenstufe sowie der Klassenlehrerinnen und der Rektorin Anjo Närdemann. Bei Laura war die Freude riesengroß und auch die Mitschüler bejubelten den Gewinn.
Die Leseförderung wird in der Grundschule St. Martin Remagen großgeschrieben. Seit mehr als 10 Jahren existiert eine gut funktionierende Kooperation zwischen der Grundschule und der Ev. Öffentl. Bücherei. Für jede Klassenstufe bietet die Bücherei Leseförderaktionen im Laufe eines Schuljahres an, die von allen Lehrerinnen gerne angenommen werden. Vom Leseanfänger bis zum „Büchereipirat“ zum Ende der Grundschulzeit werden die Schüler bei der Leseentwicklung begleitet  und bekommen Lesefreude vermittelt.

Frohe Weihnachten


Das Team der Bücherei wünscht allen Lesern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2017. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Januar.

Buchausstellung und Bücherflohmarkt


Traditionell präsentiert das Team der Evangelischen Öffentlichen Bücherei im Rahmen des Remagener Nikolausmarktes am Samstag, 03. Dezember 2016 die Neuerwerbungen des Herbstes in ihrer Buchausstellung:
Bücher für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, DVDs für alle Altersgruppen, Hörbücher für Groß und Klein sowie Spiele für die ganze Familie. Auf alle ausgestellten Medien kann man sich an diesem Tag vormerken lassen.

Alle Leser und Interessenten sind herzlich eingeladen sich von 11.00 – 18.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Marktstr. 25, neben der Friedenskirche, über die neuen Medien zu informieren.

Wie immer lohnt sich auch ein Besuch des gut bestückten Bücherflohmarktes, denn dort kann man manches Schnäppchen machen.

Nach dem Besuch des Nikolausmarktes können Sie sich im Gemeindesaal in gemütlicher Atmosphäre aufwärmen, nach Herzenslust in den Büchern schmökern und für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Tee und Kuchen bestens gesorgt.

Der Eine-Welt-Laden hat an diesem Tag ebenfalls geöffnet und präsentiert sein vielfältiges Angebot, darunter lässt sich bestimmt auch manch besonderes Weihnachtsgeschenk finden.
Am Sonntag, 04. Dezember 2016 sind die Bücherei und der Eine-Welt-Laden von 12 – 17 Uhr geöffnet.

Die Teams der Bücherei und des Eine-Welt-Ladens freuen sich an diesem Wochenende auf zahlreiche Besucher.

Bundesweiter Vorlesetag – Büchereimitarbeiterinnen lesen in der Kita St. Martin vor


vorlesetag_logo_2x

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, 18. November 2016, fand zum 13. Mal der bundesweite Vorlesetag an vielen verschiedenen Orten statt. Der nationale Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der „Stiftung Lesen“ und der „Deutsche Bahn Stiftung“.

Jedes Jahr steigt die Zahl der Vorleser und Vorleserinnen an, in diesem Jahr haben sich mehr als 134.000 Vorleser registriert, darunter auch viele prominente Personen.
In die Kindertagesstätte Sankt Martin waren Andrea Dörr und Irmgard Kremer-Bieber,  zwei Mitarbeiterinnen der Evangelischen Öffentlichen Bücherei Remagen, zum Vorlesen gekommen. Im Gepäck hatten sie zwei Bilderbücher mit denen Sie die Schlauköpfe (Vorschulkinder) der Kita begeisterten. Das Buch „Ab heute sind wir cool“ von Susann Opel-Götz handelt von zwei Geschwistern, die ab sofort nur noch cool sein möchten. Bei den Überlegungen was zum „Coolsein“ gehört, z.B. schlechte Tischmanieren, laute Musik hören, neue Freunde, Gruselfilme schauen, merken sich rasch, dass dies auf Dauer sehr anstrengend ist und die altgewohnten Dinge viel mehr Spaß machen.
In dem Buch „Heute heiße ich Jakob“ von Marie Hübner ist Hannes unzufrieden mit seinem Namen. Coole Jungen heißen z.B. Jakob, wie sein Cousin, der so gut Skateboard fahren kann. Oder Oskar, der Klassenbester ist in Sport. Oder Konstantin, das Mathe-Ass. Täglich wechselt er nun seinen Namen bis er eine Einladung von Anna bekommt, die nur für Hannes ist. Ab diesem Tag ist er wieder Hannes.

Die Mitarbeiterinnen der Bücherei besuchen die Kindertagesstätte St. Martin regelmäßig zum Vorlesen, aber der bundesweite Vorlesetag ist immer ein ganz besonderer Vorlesetag im Jahr.
Weitere Informationen über die Initiative finden Sie unter www.vorlesetag.de .

img_0294